Zeitfahren Hamburg-Berlin 12. Oktober 2013

Das Zeitfahren über 275 Kilometer von Hamburg-Altengamme zum Olympiastadion in Berlin war wieder ein besonderes Erlebnis.

HBB-ImZiel

Nach 275 Kilometern geschafft und glücklich im Ziel – Foto: bs

Weitere Fotos gibt’s in unserem Album.

Vor dem 12. Oktober war das Wetter herbstlich schön. Die Vorhersage für den Veranstaltungstag lautete auf Regen. Und so kam es auch. Peter, Thomas R. und ich fuhren gemeinsam in meinem Wagen nach Altengamme. Schon als ich die beiden einsammelte regnete es. Daran änderte sich auch weit über den Start hinaus nichts. Trotzdem war die Stimmung gut. Es war nicht zu kalt und mehr als nass werden, konnten wir nicht.

Alles lief gut bei uns. Wir überholten von Anfang bis Ende Einzelfahrer und Teams. Die eine Reifenpanne warf uns auch nicht groß zurück.

Unter 10 Stunden schafften wir es wegen des teilweise starken zermürbenden Gegenwindes nicht. Aber wir sind dennoch sehr zufrieden mit der Zeit. Vor allem konnte Peter, der den Fernreisebus um 18:45 Uhr erreichen musste, entspannt duschen, trockene Kleidung anziehen und locker zum ZOB radeln.

Den Abend beschlossen Thomas und ich im Ristorante Il Porto nahebei.

Das war ein schöner Tag. Und was machen wir jetzt?

Berichte gibt’s

Ergebnisse

Berichte in der Lokalpresse über unsere Teilnahme befinden sich auf der Seite Presse.

3 Gedanken zu „Zeitfahren Hamburg-Berlin 12. Oktober 2013

  1. Thomas R.

    War wieder eine tolle Veranstaltung. Das Wetter hätte aber ruhig etwas besser sein können, ging aber trotzdem:) Konnte so meine neuen Überschuhe und Handschuhe direkt testen und sie haben den Test bestanden^^
    Obwohl es kein Rennen war, waren wir doch mit unseren 10:09 min gar nicht mal so schlecht unterwegs. Sind als ca. 23 Gruppe von ungefähr 130 in Berlin angekommen. Vielleicht können wir ja im nächsten Jahr die 10h unterbieten.

    Ich bin wieder mit dabei!

    Thomas

    Antworten
  2. Peter

    Ja, war schon verdammt hart, wegen dem böigen Wind.
    Wenn wir keine Panne hätten und die Pausen ein wenig kürzen würden, ist sogar eine 9:30 Std.
    Zeit drin, unsere Nettofahrzeit betrug ca,9:20 Std !!!!!
    Bin gerne wieder dabei,vielleicht mit einer größeren Mannschaft??

    Gruß Peter

    PS.: Thomas ,
    Danke für deine unermüdliche Führungsarbeit

    Antworten
  3. Ralf Beitragsautor

    Ja, eine größere Mannschaft. Hartmut und Frank haben heute nach dem Training schon Interesse bekundet. Frank wäre in jedem Fall gern dabei, Hartmut nur bei gutem Wetter. Aber was heißt schon gutes Wetter. Ich fand es gut, dass es überwiegend nicht geregnet hat. Es hätte auch kälter sein können, so 3 oder 4 Grad. Gut, dass das nicht so kalt war. Also Hartmut, wir zählen auch auf Dich!

    Und wie wäre es mit euch Torsten und Heiko – für euch wäre das auch was – und für Markus aus A., wenn er endlich den Widerstand gegen ein Rennrad aufgeben würde, und für die anderen. Je mehr Leute wir sind, umso leichter wird es für jeden einzelnen von uns.

    Hamburg-Berlin ist auf jeden Fall eine Teilnahme wert. Das könnt ihr mir glauben! Warum sonst war ich diesmal zum dritten Mal dabei?!

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *