Zeitfahren Hamburg-Berlin 13.10.2018

Nach knapp 280 km und 10 Stunden 47 Minuten im Ziel – Ralf, Torsten, RalfW und Mario

In diesem Jahr hat es geklappt mit der Anmeldung. Neuerdings muss man zur Anmeldungseröffnung um Mitternacht wach sein, wenn man einen der 300 Startplätze ergattern will. Wir haben es so gemacht und trotzdem waren über 80 Biker schneller.

Eigentlich wollten wir zu fünft los. Aber Martins Knie machte ihm einen Strich durch die Rechnung. So räumte er seinen Platz für einen Nachrücker von der Warteliste und wir starteten zu viert um 7:00:30 Uhr.

Das Wetter war ein Traum: Sonnig und ca. 25°C Höchsttemperatur. Beim Start hatten wir über 10 °C. Uns reichte kurz-kurz. Das war nicht HHB, wie ich es kannte. Normal waren Temperaturen um 0 °C und gelegentlich Regen. Diesmal war es wie eine Urlaubstour im Sommer!

Rast an der 1. und einzigen offiziellen Verpflegung Dömitz nach knapp 100 km

Trotz Gegenwind kamen wir gut voran. Bei der inoffiziellen 2. Verpflegung am np (Niedrigpreis)-Markt in Rhinow suchten wir Schatten anstatt Sonne. Unglaublich.

Auf Pannen und Stürze verzichteten wir in diesem Jahr 😉 . Allerdings hatte RalfW gegen Ende mit Krämpfen zu kämpfen.

Nach 10 Stunden und 47 Minuten erreichten wir erschöpft aber glücklich das Ziel, das Wassersportheim Gatow. (Peter und ich schafften es 2014 in 9 Stunden 41 Minuten. Offenbar sind wir nicht zu schlagen :-)). Das jugendherbergsähnliche Heim hat eine tolle Lage an der Havel. Man denkt, man befindet sich an einem See – bis Frachtschiffe vorbeiziehen.

Wir ergatterten ein vierer Zimmer. Für 12 Euro pro Kopf inklusive Frühstück waren wir super untergebracht. Ein Hotelzimmer zu nehmen, macht nicht wirklich Sinn.

Vielen Dank an den Audaxclub Schleswig-Holstein für die tolle Veranstaltung!

Zurück nach Hamburg-Bergedorf fuhren wir mit der Bahn mit Regionalzügen mit dem Schönes-Wochenende-Ticket für 21 Euro pro Kopf inkl. Fahrradmitnahme.

Hamburg-Berlin kann ich jedem Langstrecken-Radler nur empfehlen.

Im nächsten Jahr fahren wir diesen optimierten Track:

Euer RSC Harsefeld

Ralf

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *