Kreuz und quer durch und „Über die Wingst“ 2015

Am 8.11.15 war es wieder soweit: Der TSV Germania Cadenberge lud zu seiner 5. Wingstdurchquerung ein. Das trockene Wetter im Vorfeld ließ auf eine gute Strecke hoffen und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

IMG_0101

Ahnt Heiko schon, wie schwer es wird? – Foto: Ralf Bode, TSV Germania Cadenberge

Nach einer 45 minütigen Anreise und kurzweiligen formellen Handlungen rollten wir RSC Harsefeld-Biker Heiko, Norbert, Ralf, Torsten und ich pünktlich in die Startbox.

Um 9:30 Uhr fuhren die Teilnehmer der 63 Kilometer Runde zügig in die Wiesen Cadenberges. Dort waren einige hölzerne Brücken zu überfahren. Eine unsanfte Begegnung mit einer eichenbeplankten Brücke an der Feldspitze warnte alle Teilnehmer vor Übermut.

Kurz nachdem wir die Ausläufer der Wingst erreicht hatten, stellte sich heraus, dass die zwei Tage Regen ausgereicht hatten, die ehemals gut zu befahrenden Wege in Schlammpisten zu verwandeln. Ich fühlte mich an den Kyffhäuser 2013 erinnert, nur das allem Anschein nach alle Wege magnetisch waren. Dieser Umstand führte dazu, dass das Feld sich schnell in die Länge zog.

Schön war's

Torsten genießt – Foto: Ralf Bode, TSV Germania Cadenberge

Trotz guter Wegweisung und Navi suchte ich auf den ersten Kilometern häufiger den richtigen Weg. Durch die vielen Richtungswechsel wurde Technik und Mensch auf den ersten 20 Kilometern an seine Grenzen gebracht. Der Schlamm auf der Brille sorgte auch nicht für eine bessere Orientierung.

Nach ca. 20 Kilometern verließen wir den Wald nicht ohne zuvor einige knackige Anstiege genommen zu haben.

Der Olymp durfte natürlich nicht fehlen - Foto: Mr. Colnago

Markus (fast oben) auf dem Olymp – Foto: Dirk, RG Wedel (mr.colnago)

Bei Kilometer 24 gab es eine erste Stärkung mit spitzen Verpflegung. Daran schloss sich eine längere Durchquerung der Marschlandschaft an. Kurz bevor wir den Wald erneut erreichten, führte ein verschlammter Weg in Kombination mit einem Ast zu einem vierfachen Sturz. Glücklicherweise ohne Schaden an Mensch und Material, nur das Ego war ein wenig beschädigt, denn gute Ratschläge hat immer einer parat.

Kurz darauf ereilte uns die Verpflegungsstelle Nummer Zwei immer noch super Verpflegung.

063-002

Norbert dekoriert – Foto: Rainer Strunck, TSV Germania Cadenberge (Zullo)

Nach einer kurzen Wiedergewöhnung an den Schlamm führte ein durch Gerätschaften zerstörter Weg gefühlte 5 Kilometer seitlich entlang einer Hügelkette. Die Radnaben und Bremsscheiben hatten häufiger als erwünscht Kontakt mit der Schlammpampe, was das Vorwärtskommen nicht unbedingt erleichterte. Nachdem wir erneut kreuz und quer durch die Wälder der Wingst geradelt sind, wobei wir mittlerweile andere Teilnehmer der kürzeren Runden trafen, rollten wir, mit einer gut deckenden Matschschicht Richtung Ziel.

DSCN0180

Ralf am Ende – Foto: Dirk, RG Wedel (mr.colnago)

Im Ziel war die Organisation und Vorbereitung genauso spitze wie auf der Strecke. Für mich gibt es nichts auszusetzen, eine sehr gelungene Veranstaltung bei tollem Wetter in einer klasse Bikeregion, danke an den TSV Germania Cadenberge.

Wir kommen bestimmt wieder!

Markus aus A

Mehr Lesestoff und massenhaft Fotos gibt es im Forum auf Helmuts-Fahrrad-Seiten.

3 Gedanken zu „Kreuz und quer durch und „Über die Wingst“ 2015

  1. Peter

    @Markus : Schön geschrieben,darum fahre ich so gerne in die Wingst.
    Nächste Jahr bin ich wieder dabei,wenn ich gesund bleibe.:-)

    Peter

    Antworten
  2. Heiko

    Hallo,
    ja Markus, schön und komplett geschrieben.
    Es war meine erste Teilnahme auf der Wingst und sicher nicht die letzte.
    Tolle Veranstaltung mit einer schönen Strecke.
    Vielen Dank an die Veranstalter mit ihren Helfern,
    Gruß
    Heiko

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *