RSCH MTB-TorTour am 26.3.2017

Ach war das schön.

Das Wetter passte: Es war ein paar Tage trocken gewesen und am Veranstaltungstag schien die Sonne doch mehr Stunden als zuletzt angekündigt.

Ich war mit dem CycloCrosser unterwegs, weil es innerhalb von 14 Tagen nicht gelang, bei meinem MTB eine defekte Bremse zu reparieren… Hoffentlich ist das Rad bis zum Kyffhäuser MTB-Rennen fertig.

13 TorTourer bei Ottensen, 2 weitere Starter waren schon weitergefahren

Das Teilnehmerfeld war stärker als erwartet: Wir hatten keine Werbung gemacht, nur eine Ankündigung auf unserer Web- und Facebook-Seite. Trotzdem waren insgesamt 15 Biker am Start. Leider waren nur RSC- Harsefelder dabei und keiner der vielen anderen Harsefelder.

Wir waren ein gutes Team: Zwei Biker machten sich schnell nach vorn aus dem Staub. Einmal sahen wir sie noch wieder. Mit einer Ausnahme blieben wir anderen bis Moisburg zusammen. Bis Moisburg? Ein paar Moisburger sind dort schon um 7 Uhr gestartet und auf unserem Track nach Harsefeld gefahren. Die 2. Hälfte der Strecke legten sie mit uns zurück. Mit dem Timing haben sie das wunderbar hinbekommen. Kurz nach 10 Uhr konnten wir los. In Moisburg hatte sie ihre 100km voll und stiegen aus. Gute Idee, wenn man nicht so lange Zeit hat. Sven – die Ausnahme – machte schon bei Nindorf kehrt, weil einer seiner Söhne Geburtstag hatte.

Unterwegs sah ich den ersten schwarzen Storch in meinem Leben. Er hatte ein prächtig roten Schnabel. Und wir begegneten einem Rudel Damwild und 2 Kranichen.

Am Ende waren wir noch 6 RSCH-ler. Gegen 17 Uhr trafen wir bei Dante ein. Dort gab es ein schönes Hefe. Herrlich!

Vom Start bis zum Ziel waren es bei mir 100km und 300m. TorTour-100-Soll erfüllt. Hat Spaß gemacht.

Herzlichen Dank an die Gäste, dass ihr uns begleitet habt und für die netten Gespräche.

Auf Wiedersehen spätestens im nächsten Jahr. Drei Wochen vor dem Kyffhäuser MTB-Rennen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *