Mountainbiken im Estetal strafbar? – „Alternative Fakten“ im Tageblatt

Am 29.3.17 erschien im Stader Tageblatt auf Seite 22 ein Artikel mit der Überschrift „Motocross in der geschützten Natur“.

Darin steht unter anderem:

In beiden Gebieten ist das Motorrad- und Mountainbikefahren strikt verboten. Bei Zuwiderhandlungen drohen Bußgelder bis zu 2.500 Euro (Landschaftsschutzgebiet) beziehungsweise 5.000 Euro (Naturschutzgebiet).

Auf telefonische Nachfrage bei Herrn Gumz, Naturschutz/Landschaftspflege (Leiter) im Landkreis Harburg, erhielt Markus aus A. die Auskunft, dass Radfahren auf dem Estewanderweg durchgängig erlaubt sei.

Die Darstellung im Artikel ist falsch, was das Mountainbiken angeht. „Alternative Fakten“ oder „Fake News“ im Tageblatt?!

Dieser Artikel stiftet Unfrieden. Wie hat er das nur in die Zeitung geschafft? Hoffentlich kommt eine Richtigstellung. Das halte ich für wichtig. Denn das angebliche Radfahrverbot auf dem Wanderweg verunsichert die Mountainbiker sehr. Und Fußgänger dürften sich im Recht fühlen, wenn sie Radfahrer zurechtweisen oder Schlimmeres.

Gegenseitige Rücksichtnahme und Höflichkeit ist für uns selbstverständlich. Wir tun das. Deshalb gab es noch nie Probleme, sondern immer einen freundlichen Gruß und ein Lächeln.

Gruß
Ralf

Ein Gedanke zu „Mountainbiken im Estetal strafbar? – „Alternative Fakten“ im Tageblatt

  1. Ralf Beitragsautor

    In der Zeitung habe ich es nicht gefunden. Vielleicht stand es im Buxtehuder Tageblatt. Jedenfalls wurde auf tageblatt.de diese Richtigstellung mit Datum 2.4.17 veröffentlicht:

    „Estewanderweg: Landkreis bittet um Rücksicht

    MOISBURG. Offenbar waren sich die Verantwortlichen beim Landkreis Harburg bis dato nicht ganz klar darüber, ob das Mountainbiken auf der Kompensationsfläche des Landkreises bei Podendorf erlaubt ist. Da über die renaturierte Wiese der Estewanderweg führt, kam es zu Irritationen über Aussagen eines Landkreissprechers im TAGEBLATT, der das Mountainbiken an dieser Stelle als verboten bezeichnet hatte. Wie berichtet, wird der Estewanderweg auf der ohnehin häufig sehr matschigen Wiese zunehmend von Mountainbikern befahren. Außerdem brettern auch Motocrossfahrer mit ihren Motorrädern über die sensible Stelle.
    „Das ist auf jeden Fall verboten“, bestätigte Johannes Freudewald, Chef der Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit beim Landkreis. Das Radfahren dagegen nicht. „Die Kompensationsfläche gehört dem Landkreis, und der hat keine Handhabe, es zu verbieten“, so Freudewald. Der Estewanderweg sei zwar auch bei Podendorf als Wanderweg ausgewiesen, doch er könne auch von Radfahrern genutzt werden. Es gelte allerdings das Wegegebot, das besagt, dass ausschließlich die ausgewiesenen Wege benutzt werden dürfen. Es dient dem Schutz gefährdeter Tier- und Pflanzenarten innerhalb eines bestimmten Gebiets. Daran müssten sich selbstverständlich auch Radfahrer und Mountainbiker halten. Das ist offenbar aber nicht immer der Fall, wie großflächige Spuren auf der Wiese vermuten lassen. „Radfahrer dürfen eben nicht durch Wald und Flur heizen“, so Freudewald. „Für manche scheint das aber erst der Thrill zu sein.“ Deshalb gelte allgemein der Appell, die ausgewiesenen Radrouten zu benutzen, um die Natur zu schonen und die Wanderwege nicht kaputtzumachen. „

    Antworten

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *